Deine Stadt ist essbar!

Das „Paradies“ pflanzen oder pardiesisch ernten, das ist die Frage ….

Hier könnt ihr einfach die Orte teilen, wo unsere Stadt schon essbar ist! Aber auch dabei gibt es natürlich Regeln. Das vorbildliche Portal mundraub.de fasst diese für sich (und uns) so zusammen:

Respektiere Natur & Mensch!

Mundräubern basiert auf Verantwortungsbewusstsein, Respekt und gesundem Menschenverstand.

Unsere mundraub-Regeln in Kürze:
1. Beachte die Eigentumsrechte.
2. Gehe behutsam mit Baum und Natur um.
3. Teile die Früchte deiner Entdeckungen.
4. Engagiere dich bei der Pflege von Obstbäumen.

Mehr unter https://mundraub.org/mundraeuber-regeln

Wir ergänzen: Ernte immer nur für den Eigenbedarf! Andere werden es Dir danken.

Aber vielleicht ist Deine eigenen Ernte aus dem eigenen Garten einfach zu groß und Du suchst Erntehelfer oder willst einfach einen Teil verschenken, dann kannst Du das hier auch bekannt machen.

Größere Karte

Obstbäume (und Gemüse) in Parks und an Wegen (Patenschaften) anzupflanzen ist auch eine Bürgeridee aus dem Bürgerbudget 2017: Essbares Tal, Mehrere Naschgärten mit Obstbäumen an öffentlich zugänglichen Wald- und Parkflächen, und Anpflanzung von aussterbenden Obstsorten z.B. entlang der Nordbahntrasse hießen die Ideen. Hier in unserem Geoportal könnt ihr hier weiterhin Vorschläge machen:

Wie und wo pflanzen wir neues Grün zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität? Was kann in den Gärten gepflanzt werden? Wie können die Gärten dauerhaft gepflegt werden? Welche Aktionen zur „Essbaren Stadt“ im Sinne von „Ernten macht glücklich!“ können wir wo planen? Wer kann und soll das umsetzen? Wer kann und will Patenschaften wo übernehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.